logo
Meine Vita
Referenzen
Hobbies
Kontakt
Sitemap
Es weihnachtet
Hier gibts Satire
Juxbriefe
Aktuelles
Humor eben
Reisebericht Graz
Ingolstadt
Impressum
Disclaimer

 

Die Weihnachtsansprache
 
Liebe Leserinnen und Leser, liebe Überwacher und Kontrolleure, liebe Freunde, allerliebste Verwandte und mir nahe stehenden Personen, geschätzte Bekannte und liebe Feinde, Neider, Ignoranten und eigentlich Ihr Lieben ALLE!
 
Mal wieder hat es dem Schicksal gefallen uns ein Weihnachtsfest zu bescheren; frei von beinahe vielen Sorgen genießen wir das Fest und freuen uns wie die Kinderlein.
Na ja, nicht so ganz. Im Vorfeld tauchte die jährliche Frage auf: Werden wir weiße Weihnachten haben? Jörg Kachelmann war sich noch nicht sicher, Christian Heckel äußerte sich diplomatisch zurückhaltend, verwies auf schneesichere Höhenlagen, wogegen die Niederungen eventuell nichts davon abbekämen. Gänzlich gegensätzlich äußerte sich die Gewerkschaft der Koksdealer. „Unser Vertriebsnetz ist sicher. Wir garantieren für weiße Weihnachten,“ so ein Sprecher jener Gewerkschaft und zeigte dadurch, Schnee in den Niederungen oder gar als Niederung ist machbar. Doch wer will das schon? Reicht es nicht, wenn wir von den endlosen Wiederholungen im TV betäubt werden?
 
Sie schimpfen auch darüber? Da sind Sie aber im Unrecht. Diese Wiederholungen dienen Ihrer Gesundheit und was gibt es wohl Schöneres, als zu Weihnachten feststellen zu können: „Ich bin fit und gesund!“
Wissen Sie, in diesen Wiederholungen steckt eine feste Absicht, gestützt durch die medizinische Forschung.
Sie erleben Sissi Teil 1, Teil 2 und Teil 3. Sind Sie dann der Meinung einen aufregend schönen Film gesehen zu haben, endlich mal was Neues, dann sind Sie bereits an Alzheimer erkrankt, erinnern sich nicht mehr. Also ab zum Medizinmann mit Ihnen.
Können Sie hingegen alle Dialoge vorab wortgenau vorsprechen, so ist Ihr Gedächtnis in Ordnung und Sie dürfen sich Ihrer Gesundheit erfreuen. Gibt es ein schöneres Weihnachtsgeschenk?
 
Wiederholungen sagte ich. Auch in der Geschichte wiederholt sich gar manches. Als es im Jahre Null hieß: „Uns ward ein Kindlein geboren …“Da ahnte man nicht, welche bahnbrechende Entwicklung das auslöst.
Ähnlich war das, als und vor etlichen Jahren eine Angie geboren wurde. Süß, wenn auch etwas pummelig. Ich wette darum, damals hätten Sie nicht geglaubt, dass jene Angie beste Aussichten auf Heiligsprechung noch zu Lebzeiten hat. Auch sie tut Wunder, wie die heilige Jungfrau von Lourdes. Ehrlich wahr, ich wundere mich ständig…
Und herzensgut ist sie auch. Denkt nur an das Wohlergehen anderer Menschen. Als sie damals gesichtet wurde, wie sie um das Haus des von der Stasi bewachten und unter Hausarrest gestellten Professors Havermann ihre Runden drehte, da war sie nur beseelt von dem Gedanken ihn zu schützen, auf das ihm kein Unheil geschehe. Leider wurde das von bösen, bösen Kräften ganz anders ausgelegt. Doch Sie und ich, wir wissen um ihr gutes Herz, gell?
 
Wirtschaftskrise! Das haute natürlich rein, doch auch das ist nur eine Wiederholung. Und weil wir alle ja unendlich schlauer geworden sind, wissen wir auch solche Krisen zu meistern, ohne den bekannten schicksalhaften Ausgang, der als Wiederholung absolut entbehrlich ist.
 
Diätenerhöhung für Abgeordnete? Auch nur eine jährliche Wiederholung, und wie gesagt, nur einmal jährlich. Maß halten scheint das oberste Gebot unserer Volksvertreter zu sein.
 
….und ein Stern wies ihnen den Weg zur Krippe. Also seit Haley wissen wir es besser. Eine Krippe fand ich nicht, aber einen Laternenpfahl und -zack- hatte ich ne Beule im Auto.
 
Was macht uns Weihnachten denn nun eigentlich so besinnlich? Ist es der brennende Baum, welcher durch Auslösung von Zimmerbränden der deutschen Bau- und Möbelindustrie zu ungeahnten Konjunkturaufschwüngen verhilft?
Nicht zu vergessen die Getränkeindustrie! Geistige Getränke für ein geistreiches Fest! Selbst auf die Gefahr hin, anschließend lauter Geister zu sehen.
Präsident Köhler verkündet wieder mal die Weihnachtsruhe. Aber das ist nur die Ruhe vor dem Sturm, weil gleich nach den Feiertagen klingeln die Gerichtsvollzieher Sturm bei Ihnen!!!
Frohes neues Jahr, so bei dieser Gelegenheit, mehr würde er bestimmt nicht sagen, oder doch?
 
Es hieß ja, 2009 wird härter! Keine Angst, nur für Sie oder mich, unsere überbezahlten Manager genießen weiterhin alle Segnungen von Abfindung oder Prämie oder Gewinnausschüttung, obwohl, Gewinne fallen ja kleiner aus. Wird Direktor Krause noch genug zum Weihnachtsessen im Kühlschrank haben? Harzt IV-Empfänger sind da besser dran. Die kennen solche Sorgen nicht, denn die haben sowieso nix im Kühlschrank, ob nun Weihnachten ist oder auch nicht. Wenn hingegen Direktor Krause 180.000,00 Euro weniger an Gewinnausschüttung erhält, ja dann wird es ernst, denn woher solle er wissen, wie man mit wenig Geld auskommt?
 
Daher meine Bitte an das deutsche Volk: Lasst uns Carepakete an die Spitzenkräfte der deutschen Wirtschaft versenden. Warme Unterhosen, Dauerwurst und ähnlich praktische Dinge wären von Vorteil. Auch an flüssige Mittel sollten Sie denken, Nasentropfen oder Flüssigseife um sich rein zu waschen. Oh, das war ein Druckfehlerteufelchen. Um sich reinlich zu waschen, wollte ich sagen.
 
In diesem Sinn schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!!
 
ZurückWeiter