logo
Meine Vita
Referenzen
Hobbies
Kontakt
Sitemap
Es weihnachtet
Hier gibts Satire
TV-Angebot
Interview mit Eva H.
Beim Jauch
Abfallwirtschaft
Frauenrasur
Wagnerfestspiele
Verfassungsschutz
Hurra USA
Karneval
Der Schäuble-Blues
Übersetzungsmaschine
Verdrehte Welt
Schützenfest
Chatten
Wintergedicht
Schweizer Indianer
Weltuntergang
Schlagerfuzzy
Arbeitnehmer..tzzzz
Ausbrecher Michalski
Roland Koch
Radio Andernach
Neue Absurditäten
Juxbriefe
Aktuelles
Humor eben
Reisebericht Graz
Ingolstadt
Impressum
Disclaimer

 

Es war einmal …

Ein modernes Märchen aus unserer Zeit

 Also es war einmal der kleine Roland. Er wurde vollkommen bedeutungslos geboren, absolvierte ebenso bedeutungslos die Schule und landete, natürlich gleichfalls völlig bedeutungslos, irgendwo in einem Parteiapparat.

 Man hätte ihn längst vergessen, wäre er nicht eines Tages gen Berlin gereist um verschiedene Leute im Kanzleramt aufzusuchen.

 Zu aller erst weigerte sich der Pförtner ihn mit seinem Auto einzulassen. “Aber ich bin doch der Roland”, so zeterte er herum.

Mensch Orje, ick kenn keene Roland nicht. Mach dich vom Acker!” So sprach der Pförtner und zeigte mit dem Mittelfinger auf die Strasse.

Der kleine Roland gab nicht auf: “Ich bin der Roland! Der aus Hessen, verstehen sie jetzt?”

“Watn? Hessen, nie jehört, wa?!”

 Roland war kurz vor einem Heulausbruch.

 “Da bin ich Ministerpräsident und jetzt will ich hier rein!” Richtig trotzig konnte er werden.

Der Pförtner, ein gutmütiger Mensch, brüllte erst laut los vor Heiterkeit, dann ging er ans Telefon. “Guten Morgen Frau Ministerialdirektorin, Kowalski hier, vom Tor 3. Bei mir steht so ein unscheinbares Männchen, wa, der sagt er ist der Roland aus ... wie hiess dette nochma schnell, ah ja, Hessen und der will zu Ihnen, wa.”

 Und so geschah es, dass unser kleiner Roland letztendlich doch Einlass bekam.

 Natürlich nahm er sich die Sache sehr zu Herzen und suchte am Nachmittag einen Psychologen auf.

“Kaum jemand kennt mich, mein Hessen auch nicht, dabei bin ich doch der Roland!”

Der Psychiater, ein weiser Mann mit langen Jahren an Berufserfahrung, gab Roland einen Rat: “Durch deine Taten mußt Du glänzen, sag markante Dinge lautstark in der Öffentlichkeit, dann kennt dich bald jeder.”

 Der kleine Roland ging in sich, überlegte, lamentierte so herum und dann kam der legendäre Satz von der Zwangsarbeit für Hartz IV-Empfänger. Roland war in aller Munde, er war schlagartig bekannt und sogar dieses Hessen tauchte im ganzen Land gelegentlich als Gesprächsstoff auf.

 Seht Ihr, liebe Kinder, Märchen können manchmal wahr werden …